29.09.2011

Blog contra Facebook

Hallo,

bin heute bei meiner ausgiebigen Bloggertour - bei Sonnenschein auf dem Balkon und einer Tasse Kaffee - darauf gestoßen, dass immer mehr Bloginhaber die ein Gewerbe (oder auch nicht) haben sei es Stoffe, Stickdateien, Fertiges auf Facebook umsatteln bzw. zusätzlich in Facebook sind und sich viele Aktionen nur noch über Facebook abspielen.

Das finde ich persönlich sehr schade.

Innerlich sträube ich mich. Ich kann ja die verstehen, die ein Gewerbe habe, man erreicht vielleicht wirklich mehr auf dieser Plattform wie auf den Blogs und öffentlich ist man ja dann eh als Gewerbe.

Manchmal frage ich mich ob das was mit damit zu tun in welcher Zeit ich aufgewachsen bin - nämlich ohne PC noch mit Telefon und Wählscheibe wahlweise in orange oder grün und drei Fernsehprogrammen.

Ich bin nicht in Facebook. Befasse mich aber gerade intensiv damit, weil unsere Tochter 12,5 Jahre den Wunsch geäußert hat dort auch zu sein, weil die und der und die und das auch im Facebook sind.
Verhindern werd ich es nicht können, dass sich Tochterkind irgendwann mal dort anmeldet. Aber macht das Sinn... ich weiß nicht.....
Aber wenn ich es jetzt zulasse, dann kann ich ja die Bedingungen stellen und hab noch Kontrolle darüber.

Zu recht sagte sie: Mama du hast ja auch einen Blog und bist somit im Internet. Keine Ahnung wie ich mich verhalten soll.

LG
Uschi

Kommentare:

andrea (funnyfanny) hat gesagt…

ich kann dir da nur vollkommen zustimmen! ich bin auch nicht bei facebook und ich hab auch keine ambitionen in diese richtung! ich fühle mich wohl bei blogger und ich verbringe so schon viel zu viel zeit an der "kiste"...man hat ja auch noch was anderes zu tun, ne? also...bloggen reicht doch wirklich, oder? ;O)
liebe grüsse
andrea

Ila hat gesagt…

Hallo Uschi,

ich bin auch nicht bei facebook und was man alles so in den Medien liest und hört, werd ich mich auch hüten mich da anzumelden etc. Mein Blog reicht auch vollkommen und lieber lese ich was andere Mit-Blogger so schönes treiben :-)

LG Ila