30.10.2012

Ernüchterung

Hallo,

auch bei uns hier ist hier der Winter ausgebrochen.


Nachbars Baum direkt auf unserer Grenze - das ist eine andere Geschichte - aber jetzt hat er keine Blätter mehr...


Und hier schon mal ein bisschen Weihnachtsromantik (noch liegt das Herbsblatt darunter) . Gab es bei einem Drogeriediscounter.




Viele Ereignisse haben mich in den letzten Wochen aus der Bahn geworfen. Schmerzlich musste ich erkennen, dass seid unsere Kinder auf der Welt sind wir alleine (also mein Mann auch - was ja wirklich nicht selbstverständlich ist, viele hauen einfach ab) kämpfen, wir suchen, machen tun und uns die Frühchengeschichte nicht in Ruhe lässt. Nein es verwächst bei uns leider nicht und da wir in kein Raster passen, steht uns/mir auch keine Hilfe zu. Wir müssen alle alles alleine stemmen (seelisch, psychisch, finanziell, ...). Der eine sagt, da kann man nichts machen,  hat jahrelang studiert und dann diese Aussage, der andere sagt einfach nur üben üben üben aber wenn es nunmal nicht geht usw. Nun stehe ich wieder etwas gerader und versuche nun ein Problem nach dem anderen in Angriff zu nehmen. Es ist einfach zu viel und es tut einfach so weh.

Ich/wir werden es schaffen, das weiß ich und dann.... keine Ahnung.  Ich fühle mich derzeit als ob ich auf einem Berg stehe auf einem ganz schmalen Grat und es rechts und links geht es  ganz tief runter und egal wer oder was, es werden immer mehr Steine die mir/uns in den Weg gelegt werden.

Nein bitte nicht falsch verstehen. Ich will hier nicht rumjammern, es gibt immer jemand dem es schlechter geht, aber manchmal kommt ein Punkt da möchte man am liebsten auf und davon, sucht Lösungen, verzweifelt, aktribisch, hofft, dann ist einem alles egal und dann wieder fängt alles von vorne an. Vielleicht liegt es aber an meinem Alter, werde ja demnächst 50, hinterfrage ich zuviel, mache ich  zuviel, wer weiß.....

Auf jedenfall sind jetzt Herbstferien, ich habe frei und unser Papa auchab übermorgen und dann machen wir uns ein paar schöne Tage, allerdings wohl eher unter dem Ofen weil es einfach tierisch kalt ist.

LG
Uschi






16.10.2012

ganz leise

mach ich die Türe zu.

Ich melde mich wieder, kann aber dauern. Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Danke,

dass Ihr immer wieder auf meinem Blog vorbeigeschaut hab und vorbeischaut.


LG
Uschi

07.10.2012

Feather-Pillow

Hallo,

nachdem bei uns am Wochenende verkaufsoffener Sonntag mit div. Ausstellungen war/ist und Göga arbeiten muss Kind 1 mitdurfte und Kind 2 bei mir blieb, da nächste Woche div. Arbeiten anstehen und somit nebenher eifrig (na ja etwas mütterlicher Druck war schon nötig) gelernt wurde - Diktat, Vokabeln und Mathe -  hab ich mich kurzerhand entschlossen ein Kissen zu nähen.

Inspiriert von hier hab ich aus div. Stöffchen - Vorrat - ein Kissen versucht. Allerdings war ich kurz davor es sein zu  lassen, denn immer wenn ich Dreiecke nähe oder es von der Form eines Rechtsechts abweich komm ich mit dem Spiegelverkehrtem zuschneiden in Konflikt und 20 cm von dem grauen Stoff hab ich auch verschnitten und schräg sind sie auch nicht geworden die bunten Stoffe.

Aber trotzdem fetisch:)