25.01.2020

mehr oder weniger = weniger ist mehr

Hallo,

die liebe Andrea, Zitronenfalterin hat ein Motto für den Januar "Weniger ist mehr". Ja das passt gerade.

Die letzten vier Wochen waren für mich mega anstrengend - die nächsten vier werden es übrigens auch noch - , denn ich arbeitete statt den täglichen vier Stunden das doppelte gepaart mit hohem Zeitdruck, nicht gerade freundlichem Arbeitsklima, etc. Aber da ist ja am Jahresende die Gewinn- und Verlustrechnung....

Aber das ist wohl bei den meisten das täglich Brot. Ich könnt es heute nicht mehr auf Dauer den ganzen Tag arbeiten gehen. Hut ab vor denen die es machen und neben bei Haushalt, Kinder, sich selbst und alles drumherum wuppen.
Wobei ich dieses Jahr wirklich bewusst gemerkt habe wie entspannend es trotzdem ist, da ich durch das Reduzieren, entrümpeln, mich auf wenige Dinge zu konzentrieren, weniger Kram habe und es einfach leichter und schneller geht. Morgens im Bad, vor dem Kleiderschrank, in der Küche und der Haushalt. Somit Weniger ist mehr.
Über ein paar Dinge bin ich noch gestolpert aber gut damit kann ich leben. Nobody is perfekt.

Weniger Laptopzeit im Januar 2020 die letzten 10 Tage, da unser Laptop weg war. Er wurde aufgerüstet von Windows 7 auf Windows 10 und wieder flott gemacht. Unser Laptop ist aus dem Jahr 2013 ist aber sehr hochwertig so haben wir keinen neuen gekauft sondern eben Geld investiert  und diesen aufrüsten lassen. Hat sich gelohnt und wenn der noch ein paar Jährchen macht dann freu ich mich. Mein Beitrag zu weniger Konsum mehr reparieren.

Und dank Mehrarbeit gab es auch keinen Konsum im Schlussverkauf.

Das MRT vom Knie hab ich hinter mir nach dem 2. Anlauf.....  (ihr dürft schon lachen ......) Der erste Termin war um 6.50 Uhr früh aber passend so muss ich mich nicht auf der Arbeit erklären warum und wieso ich später komme. Nun ich aufm Weg. Das Gebäude war dunkel nur in einem Fenster klein brannte Licht im 3. Stock,  nach der Eingangstüre kurz Licht an dann Licht aus etc. ne also so lauf ich nicht in den 4. Stock. Noch in den Aufzug mit Licht geschafft. bevor es wieder ausging. Dann vor der Türe. Tür zu. Dunkel. Im Haus keine Bewegung. Gut dann wartete ich eben. kurz nach 7.00 Uhr machte ich mich auf dem Weg nach unten. Hörte wohl im Gebäude ein paar Geräusche aber da sind ja noch mehr Büros und Praxen. Fuhr dann nach Hause und dachte war es doch 7.50 Uhr... gut also dann noch mal los und da traf ich jemand der wies mich daraufhin dass die Anmeldung im 3. Stockwerk sei.... Arggghhh also gut ich rein und wurde gleich mal zusammengestaucht wo ich den sei also mein Termin sei ja jetzt weg die Sprechstundenhilfe meinte dann wohl zu übersehen sei das Schild ja nicht....... Also gut ich hatte ja die Woche drauf noch einen MRT Termin zur Vorsicht im Krankenhaus ausgemacht. Ganz ehrlich ich hab das nicht gesehen. Das Schild war aber auch klein und wenn der Flur nicht richtig beleuchtet war...

Jetzt warte ich auf den Termin beim Orthopäden der wurde wegen Ausfall meines Orthopäden verschoben auf den 6.2.2020. Dafür geh ich nächste Woche zu einem Osteopathen und Physiotherapeut der sich das ganze mal vorab anschaut.

Der Antrag für die Reha ist verschickt. Der Augenarzttermin wurde nochmals von der Praxis verschoben auf April 2020. Ja es ist wichtig die Jahreszahl dazuzuschreiben.....

FAZIT für mich: Manches mehr kann man nicht selbst regulieren, aber das was man kann sollte man tun - mehr Achtsamkeit, weniger Konsum etc. all das lässt sich auch mit weniger Zeit tun. Denn da ist es viel intensiver. Ich hab auch weniger eingekauft sonder einfach die Vorräte im Gefrierschrank, im Vorratsschrank reduziert. So hat auch ein Monat mir Mehrarbeit seine Vorzüge.

Die Tage bin noch raus und hab tolle Bilder machen können. Bei uns ist es knackig kalt um die Null Grad bis ein paar Minusgrade und neblig. Alles wunderschön mit Frost überzogen.















Habt ein schönes Wochenende.

verlinkt bei Andrea Zitronenfalterin und Samstagsplausch bei Andrea


07.01.2020

ToDo im Januar

Hallo,

ich mag den Januar er ist so hell und leicht.  Ok wenn hier nicht gerade der Nebel drinhängt.

Nun was mach ich im Januar.

Im letzten Post hab ich ja schon geschrieben, dass Überstunden arbeiten ansteht. Da geht nicht arg viel. Aber ich will trotzdem ein paar Dinge tun und zwar für mich - nur für mich.




spazieren gehen bei jedem Wetter und die Wintersonne falls vorhanden und diese Auszeit genießen
Fotografieren Theorie und Praxis
Tee trinken und gemütliche Stunden auf dem Sofa mit lesen und Ebook hören
Kerzen anzünden
meine Reha beantragen 
MRT Termin wegen Knie
Augenarzttermin
Urlaub buchen 
Finanzplanung machen güt 2020, Budget erstellen 
ins Farbengeschäft fahren und Farbe für die Waschküche kaufen


Mehr ist nicht drin und das ist auch gut so. Achtsamkeit mir gegenüber ist das wichtigste und mehr Zeit für mich.
Hatte ja Glück und noch Feiertag gestern. Und so hab ich noch ein paar Sachen aussortieren können, die Wäsche gebügelt - also nur die Hemden. Der Rest wird zusammengelegt.

Habt eine schöne Woche.

Ursula





04.01.2020

Samstagsplausch 1/2020

Guten Morgen,

das Neue Jahr bzw. Jahrzehnt hat begonnen. Irgendwie ist das alles an mir vorbei, denn ich hatte gar nicht frei und hab mich jedesmal an freien Tagen von stressigen Arbeitstagen erholt und essen eingekauft. 

Jetzt genieße ich das lange Wochenende, denn wir haben bei uns Feiertag am 6. Januar.

An Neujahr gab es einen langen Spaziergang.



Diesen Monat ist arbeiten mit Überstunden angesagt, da bleibt nicht viel Zeit über. Aber ein paar Dinge stehen an.


Reha beantragen 
MRT wegen Knie schmerzt immer noch
Augenarzt wegen Arbeitsplatzbrille
Urlaub buchen Ziel steht fest Ostsee 
Farbe kaufen und die Waschküche streichen und umgestalten und aussortieren


Ansonsten ja mehr Achtsamkeit und auf mich achten. Und ein ganz wichtiges Ereignis steht dieses Jahrzehnt noch an. Ich werde vom Berufsleben ausscheiden. Dauert zwar noch aber hört sich gut an "in diesem Jahrzehnt". 

*edit - ja ich freu mich drauf denn manchmal ist es einfach zuviel und extrem belastend mit dem schnell schnell und immer mehr und immer weniger Kollegen und mir wird sicher nicht langweilig im Ruhestand aber bis dahin - aber 5 Jahre vergehen schnell.

Ich wünsch Euch allen ein wunderschönes Jahr 2020. 

Liebe Grüße
Ursula

PS: Mehr Samstagsplausch bei Andrea













28.12.2019

der letzte

Samstagsplausch für dieses Jahr.

Heute morgen war es richtig frostig bei uns aber auch schön. Besser als die Dauerregentage an den Weihnachtstagen. War kurz auf dem Wochenmarkt und hab noch ein paar Kleinigkeiten besorgt.

Das neue Jahr steht schon in den Startlöchern. Ist auch gut so. Ich liebe diese Zeit nach Weihnachten. Für mich eine Zeit etwas Ordnung zu machen. Im Kopf, in den Gedanken, im Äußeren.

2019 war ungefähr so zäh wie der Kaugummi unterm Schuh und ein zähes Stück Fleisch das trotz stundenlangem Kochen nicht weich wird. Es war nicht alles schlecht aber irgendwie sollte es nächstes Jahr besser laufen. Weniger Ängste, weniger Sorgen, weniger Krank, weniger Ärger.

Gestern hatte ich mein schwarzes Notizbuch in der Hand da hab ich genau vor einem Jahr ein paar Dinge rein geschrieben.... nun bei Einigen musste ich nur die Jahreszahl ändern weil sich gar nix getan hat, bei anderen da konnte ich durchstreichen und ich schrieb auch ein wenig Neues hinzu. Unter anderem Socken selber stricken - ich denke mal das werden wohl dann welche mit freier Ferse und kühlen Zehen.... ich werd es versuchen und wieder mehr für die Gesundheit das hab ich sträflich vernachlässigt was mein Körper mir sehr böse genommen hat.

Nicht viel ein paar persönliche Vorhaben die ich wieder beginnen möchte. Unter anderem wieder mich der Fotografie zu widmen. Hab doch gleich heute morgen damit angefangen und den Fotoapparat sowie die Kursunterlagen rausgekramt.




Ich hab mir dann noch einen Ausweis in unserer Stadtbibliothek geholt und auch gleich ein Buch mitgenommen. Ich möchte definitiv wieder mehr lesen.



Ein paar Türchen von Jeannes umgekehrten Adventskalender hab ich noch erledigt bzw. die meisten haben mich gar nicht betroffen.

Ich werde auch nächstes Jahr noch einmal ein "sogutwiekaufnixJahr" einlegen und weiter reduzieren und noch ein paar Baustellen in Angriff nehmen. Die sehen jetzt nicht dramatisch aus aber da ist noch ziemlich zu tun.
Dies wären zum einen meine Stoffsammlung aus meiner sehr aktiven Patchworkzeit und den Keller/Dachboden und die Familienfotos.

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Gesundheit.

Liebe Grüße
Ursula
PS: Mehr Samstagsplausch bei Andrea.



21.12.2019

jetzt aber fix

Hallo zusammen,

auch wenn spät es ist noch Samstag und hier noch mein Beitrag was so die Woche los war.

Anfang der Woche hatte mein Mann zwei Tage frei. War auf der einen Seite schön auf der anderen doch etwas hinderlich, da ich ja arbeiten musste und ausgerechnet da Überstunden angesagt waren.

Wir gingen einen Nachmittag ins Städtchen und in unser Lieblingscafe (ja das ist auch ein Greengateshop inklusive Rösterei)


Hach und unsere Hausrat/Glasversicherung hat die von mir geschrottete Glasscheibe am Herd - innen - ich hatte den Herd offen und ein Messer viel herunter - bezahlt. Und sogar 3 Arbeitsstunden erstattet da mein Mann die selbst eingebaut hat.

Unser Sohn hat eine Verlängerung seines Arbeitsvertrages bekommen. Leider wieder eine Befristung. Diesmal statt 1 Jahr 2 Jahre. Was danach keine Ahnung. Ach ist das......

Dann saß ich so am Laptop und dann machte es so komisch krsch..... und ich saß halb am Boden. Oh der Stuhl - gebrochen. Aber dank einem Kollegen  meines Mannes der konnte das ganze wieder zusammenschweißen.


Und sonst - ja was war sonst. Mein Knie machte ganz schöne zicken. Da der MRT Termin erst 14. Januar ist bin ich nochmals zum Homöopathen und trage fleißig diese Bandage.

Als ich meine Medikamte holte hielt ich wieder am Ortseingang und genoß den herrlich weiten Blick.



Und hier gleicher Ort nur wenige Tage vorher sogar fast die gleiche Uhrzeit:



Und wenn ich schon da bin darf natürlich ein Besuch beim Lieblingsfloristik und Dekoshop nicht fehlen:
Hier gibt es immer auch Cafe und Kuchen gegen eine angemessene Spende und man sitzt mitten in Herrlichkeiten.



Und ja da war noch Jeannes umgekehrter Adventskalender. Ich bin an den meisten Tage gut davon gekommen. Nur beim 18. Türchen Schreib-, Arbeits- oder Basteltisch? Ja genau etc... einmal komplett von überflüssigen Krempel befreien.

Ich hab ja keinen Arbeitstisch etc. aber ich hab die letzten Tage einfach alles in diese eine Kommode gelegt und Basteltisch ist bei mir gleich Stoff- und Nähkram das ist einer meiner wunden Punkte  *hüstel.... und das wird mir jetzt zu sportlich.

Ansonsten haben wir es heute geschafft alles einzukaufen was wir für nächste Woche brauchen, so können wir uns ganz entspannt zurücklehnen wenn alle Montag und Dienstag die Geschäfte stürmen.

Ich wünsche Euch einen wunderschönen 4. Advent.
Werde gegen später mal bei Euch schauen was ihr so macht.

LG
Ursula
PS: Mehr Samstagsplausch bei Andrea



14.12.2019

Vielfältig

*Werbung unaufgefordert, da Marken erkennbar


Hallo,

vielfältig war meine Woche.

Ich ging Montag zum Orthopäden (stellt euch vor ich konnte gleich kommen und ohne Wartezeit) weil mein Knie immer noch schmerzte - bin vor vier Wochen die Treppe runter und irgendwie wurde es nicht besser.
Er meinte dann nach dem Röntgenbild und ein paar mal schmerzauslösenden Bewegungen von ihm durchgeführt,  dass wohl der Meniskus etwas abbekommen hat ich soll ein MRT machen. Gut dann der früheste Termin 23.1.2020 pft....
Bin dann ab zum Homöopathen und zu meiner Osteopathin. Sie hat dann gleich noch eine Massage angehängt was mehr wie gut tat. Beides hat Linderung und Besserung verschafft.

Auf der Arbeit ist es nach wie vor sehr arbeitsintensiv. Aber gut da muss ich durch irgendwie.

Ansonsten war ich im Wald unterwegs aber nicht viel wegen Knie, einen Tag später hab ich Schnee geschnippt ein paar Stunden später hat es alles weggeregnet pft....







In der Küche kocht gerade eine Küribssuppe, Rotkraut für morgen. Ich war dann noch in der Bücherei und hab mich angemeldet. Die haben ein paar Bücher wo ich gerne lesen möchte. Jetzt hab ich aber erstmal Die Geschichte der Bienen mitgenommen. Und im Lieblingscafe vorher noch Frühstücken.




Zum Glück war der umgekehrte Adventskalender von der lieben Jeanne sehr human mit mir:

7. Türchen - Auto saubermachen - da bin ich raus. Auto geht mich nix an, da mit Mann aus Autobranche verheiratet und er sich darum akribisch kümmert also es sieht irgendwie immer sortiert wie bei Tetris aus.

8. Türchen - 2. Advent nichts tun - danke das tut gut hab ich auch gemacht konnte zwecks Knie eh nix tun wegen Schonen und Schmerzen

9. Türchen -  Jacken Schrank und Garderobe. Fein raus da bereits erledigt.

10. Türchen - das is mir durch aber da war ich ja unterwegs wegen Knie.

11. Türchen - was sich rund um den Couchisch sammelt - da war nix großes da Glastisch liegt nix drunter und nur die Glasplatte sauber gemacht da Ränder vom Tee gestern drauf waren und da die Sonne rein schien sah man so kleine feine Staubflöckchen drauf und die haben es sich da echt gemütlich gemacht

12. Türchen Medikamenten-Schublade - muss ich nicht machen, da wir nicht viel haben ACC, Vomex, Schmerztabletten, Nasentropfen und Voltaren. Die restlichen sind Globulies und Nahrungsergänzungen sowie mein ultimatives kollodiales Silber. Und das is übersichtlich.

13. Türchen: Badezimmrschränkchen - ok das ist zwar stark reduziert wegen fast plastikfrei aber ausräumen und reinigen sollte ich aber das mach ich später.

Ich wünsch allen einen schönen 3. Advent.

LG
Ursula
PS: Mehr Samstagsplausch bei Andrea.

07.12.2019

die erste Dezemberwoche und ein umgekehrter Adventskalender

Die erste Dezemberwoche war hier sehr kalt. Schnee gab es keinen. Aber ich fand es trotzdem klasse das Wetter.



Auf der Arbeit war es sehr anstrengend von Schulung bis beginnende Vorbereitungen für Jahresrechnungen und einigen Krankheitsausfällen in der Abteilung. Ein böser Sportunfall, Magen-Darm-Grippe, und zwei gehen mir besonders Nahe da ich sie ja schon sehr lange kenne. Bei einer Kollegin wurde ein bösartiger Knoten in der Brust entdeckt und sie wird dann in nächster Zeit auch nicht mehr kommen und der andere Kollegen musste an der Prostata operiert werden ebenfalls bösartig und wird auch einige Zeit fehlen.

Bei all dem frag ich mich immer mehr was soll der ganze Stress. Die Arbeit wird ja nicht nur mehr durch den Ausfall von kranken Kollegen. Insgesamt wird es immer mehr, neue Geschäftsfelder un da auch immer komplexer, immer mehr und neue gesetzliche Vorgaben erschweren die Arbeit. Und irgendwie sollen die verbleibenden das alles kompensieren.

Ich frag mich jetzt gerade ist es fair gegenüber den anderen wenn ich jetzt zum Arzt gehe und ihn bitte mir eine Bescheinigung auszustellen, dass ich auf Grund meiner Erkankung MS keine Mehrarbeit leisten darf? Zumal ich ja einen SB Ausweis habe und eh nicht müsste..... Ich weiß mir tut es nicht gut. Ich bin echt am zweifeln. Aber tief innen weiß ich dass ich wenn ich mich in diese ganze Mehrarbeit stürze dies mir nicht gut tut.


So jetzt einen Schwenk. Der 1. Dezember und auch der 1. Advent ist schon vorbei. Der 2. steht vor der Tür.
Ein bisschen hab ich dekoriert nicht viel. Genommen was da ist bzw. was aus dem Wald geholt.








Jetzt zum umgekehrten Adventskalender von der lieben Jeanne. Ich find den klasse. Hatte ja bereits am 1.12. mit dem 1. Türchen begonnen.

Das 2. Türchen hier sollten Handschuhe und Mützen und Schals aussortiert werden - fertig hatte ich schon da es hier richtig frostig wurde.

Das 3. Türchen jede unrettbare Pflaze die vor sich hindämmert musste heute das Haus verlassen - hach aufschnauf betrifft mich nicht, da Pflanzen bei mir eh keine Überlebenschance haben und somit eh meist nach wenigen Wochen sowieso in die ewigen Jagdgründe übergehen. Nur diese Orchidee hat es gerade noch die Kurve vor wenigen Tagen bekommen. Ich stellte sie ins WC und sagte wenn sie nicht bis zum 1. Advent Knospen bekommt dann raus. Und was soll ich sagen. Sie bekam Knospen.



Beim 4. Türchen war das Nachttischschränkchen dran: Hier bereits fertig da im Urlaub schon erledigt sortiert, entsorgt etc. eben.

5. Türchen - vor Nikolaus die Süßigkeitskiste/Schublade durchsehen und ausräumen, abgelaufenes wegwerfen, verbrauche etc.
Auch hier bin ich raus, denn  das Fach beschränkt sich auf nur wenige Dinge die regelmässig gegessen werden und hier im Haus eh nicht viel gekauft wird.

Beim 6. Türchen soll man sich um die Schuhe kümmern, putzen sortiere wegwerfen etc.
Auch hier hatte ich frei da bereits erledigt.

Und ja bei mir war gestern das Thema Nikolaus irgendwie weg. Ich war auf Sonntag fixiert warum auch immer. Hab dann die Kleinigkeiten die ich mache heute erledigt. Kind 1 bekam in der Stadt ein Nikolausfrühstück Kind 2 einen kleinen Betrag aufs Konto, die Nachbarskinder eine kleine Tüte und das Patenkind einen kleinen Gutschein für den Bücherladen. Fertig war ich.

Ich wünsch Euch allen einen geruhsamen wunderschönen 2. Advent.

@EDIT: Danke für die bisherigen Antworten mir geht es ja nicht um allen recht machen und Medaillen usw. einfach ja ich hab ja auch ein Stück Verantwortung mit dem Job übernommen aber ihr habt schon recht das weiß ich auch letzendlich ist es egal wie es einem geht danken tut es weder Chef y noch Kunde x Aber ich denke (weiss es) hier steckt auch ein stück weit Erziehung mit drin. Mir wurde das so vorgelebt immer stark immer präsent immer das Programm durchziehen egal wie es meinen Eltern ging alles definiert und definierte sich über lieb,brav,ordentlich,folgsam, fleissig, ja keine Schwäche zeigen, seinen Job machen, dem standard entsprechen egal wie es einem selber ging oder geht.

LG
Ursula
PS Mehr Samstagsplausch bei Andrea.