12.09.2020

12 von 12 am 12. September 2020

*Werbung unaufgefordert, da Marken erkennbar und Links gesetzt



Hallo,

einen wunderschönen Samstag. Hier im Süden von D ein super toller warmer Spätsommertag. Herrlich.

Nach der 1. Woche Arbeit nach dem Urlaub bin ich reichlich k.o. Die Kollegen haben es tatsächlich geschafft in drei Wochen nichts (fast nichts also E-Mails ausgedruckt und in mein Postfach gelegt oder Notizen, musst Du noch beantworten hab nur Zwischenbescheid verschickt.... ) zu tun in Sachen Vertretung. Auf meine Fragen, du weißt ja.....  ne nix weiß ich ich mach ja auch aber ich denke ich mach jetzt auch nix mehr. Bingo. Dementsprechend fertig bin ich auch.

Ich hab mich sowas auf diesen Samstag gefreut. Konnte etwas länger schlafen, hab mich dann angezogen und bin auf den Wochenmarkt gefahren. Ich hab aus den vollen geschöpft. Wir haben eine sehr gut sortierten Wochemarkt da bekommt eigentlich alles.

Ich hab erstmal grün und bunt gekauft.





Danach bin ich nach Hause, alles verstaut und Gurkenwasser (im Hintergrund zu sehen es gab noch späte Erdbeeren ich konnte nicht widerstehen die waren auch was lecker) für Nachmittags angesetzt. Danach gab es erstmal Kaffee und ich hab den Balkon ein bisschen herbstlich gemacht. 



Zwischenzeitlich war die Tomatensuppe auf dem Herd. Es gab 2 kg Tomaten auf dem Markt zum verkochen fast geschenkt und die hatten eigentlich gar keinen Makel.  




Und ja auch das muss am Samstag sein"Wäsche" dank Sonne und sehr warm ratz fatz trocken.

Wenn das Hirn nicht so mitmacht muss man nochmal los. Mir ist eingefallen ich brauch noch was vom Biomarkt gibts nur da bei uns - Vanillesojamilch. 

Da ist mir doch der Flohmarkt auf dem Weg dorthin ins Auge gefallen und einen kleinen Stopp eingelegt. War kleiner, weiter auseinander und mit Maskenpflicht. Ne hab nix gefunden. Hätte ja sein können so beim vorbeilaufen.




Nach einer kleinen Pause auf dem Sofa - dann noch ein bisschen in Garten - ne nix gemacht nur geschaut was so noch blüht und gedeiht. Ach ja den kleinen großen grünen da an der Wand da hab ich doch gleich mal die Tür zugemacht, nicht dass er reinkommt.





Wünsch Euch ein schönes Wochenende.

LG
Ursula




05.09.2020

Urlaub

Hach ja

unser Urlaub ist zu Ende - nächste Woche gehts wieder ins Büro.
Schön wars an der Ostsee.





Ich schrieb es ja schon im letzten Post, als wir nach Hause kamen, trafen wir voll auf den Herbst, 
aber jetzt ist nochmal so richtig schön Sommer und wir genießen das Nichtstun auf dem Balkon.

Freitag waren wir etwas vorfeiern - nächste Woche ist unser Hochzeitstag, aber da wir ja wieder arbeiten gehen haben wir es vorgezogen.

Wir fuhren nach München, bummelten durch die Straßen, an der ISAR, im Hofgarten und genossen leckeres Essen im Biergarten und im Cafe.


Die letzten Reste der Urlaubswäsche trocken auf dem Balkon, der Kaffee läuft gerade durch. 

Was will man mehr.

Schönes Wochenende.

Ursula

PS: Mehr Samstagsplaus bei Andrea.

02.09.2020

erste Herbstdingens...

Hallo,

da kommt man vom Urlaub zurück und trifft voll auf den Herbst. Wir hatten wunderschöne entspannte Tage an der Ostsee.

Nach dem Regen, einen Rundgang durch den Garten und erstmal die weißen BabyBoos geerntet und die Sommerdeko durch leichte Herbstdeko ausgetauscht. 


 







Heute war es auch noch richtig sonnig. Spätsommer oder Frühherbst. Wir konnten noch auf dem Balkon sitzen und die Sonne genießen.


LG
Ursula




01.08.2020

August

Guten Morgen,

August der Sommermonat schlechthin. Beginnt auch tatsächlich mit Sommer-Temperaturen. Soll ja heute nochmals über 30 Grad hier werden. Auch gut. Haus durchgelüftet und verdunkelt. So ist drinnen herrlich kühl und draußen schön warm.

War eben schon heute schon ganz früh um 7 auf dem Wochenmarkt. Hab alles eingekauft. Fertig. Wohnung runtergekühlt und verdunkelt.

So kann ich abwechseln auf den Balkon und wieder rein wenn es mir zu heiß ist.

Die letzten Wochen waren mega anstrengend auf Arbeit von übereifrigen ehrgeizigen Kollegen/Kolleginnen bis hin zu Krankheitsausfällen und div Entscheidungen auf höherer Ebene. Nun gut.
Ich will nicht jammern. Es ist wie es ist. Ich habe einen Job. Mein Gebiet macht mir ja auch Spaß nur eben das drumherum. Was will man in diesen Zeiten mehr.
Und es passiert nur das was ich auch für mich zulasse.


Morgens vor der Arbeit also um 6.00 Uhr fahre ich 3 mal die Woche ins Freibad zum schwimmen. Ich brauche das, denn diese Bewegung tut mir gut. Durch Zeitkontigente ist die Zahl der Badenden minimal.

Die letzten Tage haben wir an den Wochenenden ein paar nette Sachen unternommen. Von Waldspaziergängen, Besuch eines Klosteranwesens, spontaner Besuch eines Biergartens.








Im Keller hab ich die Tage sortiert und bisschen entsorgt und mir kam noch ein Kalender in die Finger, den hab mal bei Biancas Wohnlust gewonnen. Beim durchblättern hab ich mir das hier in einen Rahmen:


Ansonsten verfolge ich gerade mit etwas Sorge die aktuelle Entwicklung. Nicht wegen dem Virus selbst eher wegen dem Großen Ganzen. Wirtschaft, Bevölkerung, politische Entwicklungen etc.

Hab gestern der Anruf der Heilpraktikerin bekommen. Blut- und Speichelergebnisse in Sachen Wechseljahre und Schilddrüse liegen vor. Einen Termin bei einem Endokrinologen hab ich bekommen allerdings erst Januar 2021 pft... ok passt da war ich schon mal und der ist echt gut.

Mein Gewicht pendelt gerade zwischen knapp U100 und knapp Ü100. Also da bin ich auf dem Weg.
Ich übereile ja das ja nicht.

Ein schönes Wochenende wünsch ich Euch.

LG
Ursula
PS: Mehr Samstagsplausch bei Andrea.



11.07.2020

Ausfahrt

Guten Morgen,

wie die Zeit vergeht. Der Juli hat nun auch schon 11 Tage.

Am 1. Juli haben wir unser neues gebrauchtes (war dann doch ein kleines Schnäppchen) Auto auf uns umschreiben lassen. Jetzt gehört es uns. Schon praktisch wenn der Mann vom Fach ist. Allerdings die Versicherungleistung des Gegeners lässt auf sich warten....



Wir haben dann auch letzten Samstag unsere 1. Ausfahrt gemacht. Die erste übrigens seit Beginn von Corona waren wir das erste Mal weiter weg als um unser Städtchen herum. Wir waren in unserer Lieblingsstadt München.

Hmm es wir eine merkwürdige Stimmung. Einfach anders. Und es gab überhaupt keine ausländischen Touristen. Es war zwar schon was los, aber längst nicht das wie sonst.

Wir gingen wie immer zuerst auf den Viktualienmarkt in die Rösterei Kaffee trinken. Ups ja keine Porzellantassen mehr sondern Einweg. Schade. Sicher wegen C. Danach liefen wir so durch die Stadt, aber ich hatte absolut keine Böcke auf irgendein Laden oder irgendwas. 

So liefen wir Richtung Isar und verweilten dort eine Weile bevor es in einen Biergarten zum Mittagessen ging. Später dann liefen wir noch abseits von den belebten Straßen entdeckten neue Wege und dann fuhren wir auch schon nach Hause.







Im letzten Post hatte ich ja von meinem Gewicht geschrieben. Ich hab die 100 noch nicht geknackt aber bald. 
Hab durch Zufall im Socialmedia einen Post entdeckt in welchem es über Hormone, Wechseljahre etc. ging. Hab zwischenzeitlich viel gelesen und recherchiert, nachgefragt und mir Gedanken gemacht und Montag hab ich jetzt einen Termin bei einer Heilpraktikerin die sich auf Hormone inkl. Schilddrüse spezialisiert hat. Ich vermute da nämlich etwas.
War zwar beim Hausarzt aber der wollte nix wissen von umfangreichen Blutuntersuchungen. Na ja war mir auch irgendwie klar.

So dann mal da ziemlich frisch geworden jetzt erstmal mit der Decke aufs Sofa.

Mehr Samstagsplausch bei Andrea.

LG
Ursula

13.06.2020

der klitzekleine Augenblick

kann weitreichende Folgen haben. Was für eine aufregenden Woche. Deswegen heute auch mal ohne Bilder.

Ganz ehrlich manchmal frage ich mich wer diesen Murphy und seine Gesetze erfunden hat (Laptop kaputt Ersatz musste her, Rohrschaden größer im Bad die Rechnung war auch nicht von Pappe, Autounfall alles innerhalb nur weniger Tage...)

Ist alles gut. Ich bin zufrieden, ich bin auch glücklich, es geht bergab also mit dem Gewicht nicht kiloweise aber eben gesund. Ich hab ein Dach über dem Kopf, einen Balkon, einen kleinen Garten, einen Job, zu essen, hab Wasser, Strom und Wärme zur Verfügung. Uns geht es doch gut und irgendwann können wir wieder in Urlaub fahren, ins Cafe sitzen. 

Das Glück suchen. Muss man nicht. Es gibt jeden Tag aufs Neue so viel Aufregendes, weniger Aufregendes, Banales und doch ist alles wichtig.

Ich war zwei Wochen krank geschrieben wegen div. größerer und kleinerer Zipperlein. Montag dann gut gelaunt aufgestanden mich fürs Büro fein gemacht und losgefahren. Nur angekommen bin ich nicht. Zumindest nicht so pünktlich wie vorgesehen.

Mir hat eine andere Autofahrerin die Vorfahrt genommen. Kein Personenschaden auf beiden Seiten und unser Auto wirtschaftlicher Totalschaden. Ihr ahnt es ein älteres Auto. Ich liebe es, große Ladefläche also man musste kein Tetris spielen beim beladen,  Klappe auf Sachen rein fertig, etc.  

Was mir mehr Gedanken macht ist der Unfallgegner. Ich hatte vor ein paar Jahren einen ähnlichen Unfall an einer Kreuzung wo ich nix für konnte, aber beide arbeiten für einen Pflegedienst. Das gibt mir zu denken. Diese beiden müssen unter einem immensen Zeitdruck stehen und den Kopf voll haben und das schon morgens um halb acht. Jetzt ist diese Berufsgruppe durch Corona in den Vordergrund gekommen, aber ändern wird sich da sicher nichts. Ihre Äußerung, hach ich muss irgendwie weiter wegen vieler Krankheitsausfälle hab ich gar niemand wo meine Schicht übernehmen kann.... 

Jetzt erstmal langsam. Die Versicherung, das Gutachten etc. erstmal alles laufen lassen und irgendwann werd ich sicher ein anderes Auto bekommen. Mein ist in der Autobranche tätig, auch Verkauf somit ist er dann schon am Ersatz suchen. Derzeit geht es so ganz gut. Mein Mann hat noch sein Geschäftsauto und ich kann so einfach die Zeit nutzen um zu Fuß zu gehen. Nein Fahrradfahren kann ich nicht, weil ich das wegen der MS nicht kann mir ist auf dem Fahrrad nicht wohl weil ich leichte Gleichgewichtsprobleme habe und ich mich nicht sicher fühle.

Habt ein schönes Wochenende.


LG
Ursula

PS: Mehr Samstagsplausch bei Andrea.

03.06.2020

Juni

Ich liebe den Juni. Er ist so hell früh morgens und ganz lang Abends. Eben einfach lange Tage. Er ist der Beginn des Sommers. Ok im Moment merkt man ja davon so gar nichts. Es hat sehr abgekühlt und es regnet oft und lange (die Natur braucht es auf jeden Fall). 

Es gibt so viel herrliches im Juni zu entdecken (Holunderblüten - schon der Duft, Rosen, Erdbeeren und all die Köstlichkeiten, alles ist so grün und bunt. Da könnt ich glatt vergessen, was ich eigentlich machen wollte. Etwas nichts auf die lange Bank schieben.


Durch das Virus und seine Einschränkungen hab ich gemerkt, dass mein Weg Minimalsimus und Nachhaltigkeit gar nicht so schlecht war und ist. Ich hab einiges bewegt und umgesetzt. Nicht alles. Denn oft kam auch einfach das Leben mit seinen Widrigkeiten dazwischen und oft war ich einfach zu müde und erschöpft.
Aber auch das seh ich positiv und wegweisend.




Allerdings haben sich auch einige unliebsame Angewohnheiten (wieder) eingeschlichen, und das schon ziemlich lange und auch festgesetzt und ich fühl mich einfach so nicht wohl.
Sortieren, abwägen und entscheiden. 
So hab ich angefangen. Und zwar bei mir.



Da gibt es etwas was mich schon lange stört, ich habe/hatte es geschafft, aber irgendwie vergessen auch darauf zu achten. Mein Gewicht. Ja mein Gewicht ist deutlich zu hoch im Bereich des wirklich zu viel. Es tut mir auch nicht gut, meine Gelenken, der Rücken, der MS und überhaupt. Und überhaupt möchte ich endlich die Jeans aus meinem Schrank entfernen - und dann nur noch eine ja fürs Grobe, für einfach mal so eine Traumjeans eben die ewig hält. Und nicht eine mit Gummizug und praktisch weil nix anderes passt.....



So war mein Stichtag der 1. Juni. Es gibt einen Tagesplan. Auf jeden Fall gehört dazu ein mindestens 5000 Schritte schneller Spaziergang im Wald (Steigerung vorgesehen) und (wieder) konsequente Essenumstellung. Eindeutig war es die Bewegung die die letzten Monate gefehlt hat und zuvielundfalschundfrustessen. Jetzt würd ich mich natürlich noch wahnsinnig freuen wenn das Freibad aufmachen würde. 
Ich hab mich für einer Mischung aus Keto, vegan und auf jeden Fall 16/8 Intervallfasten entschieden. Zucker und Mehl gibt es jetzt mal nicht so schnell wieder und Fleisch, Ei und Milch bzw. Milchprodukte esse bzw. trinke ich so eh schon lange nicht mehr oder maximal extrem wenig. 

Ihr fragt Euch jetzt sicher ganz neugierig was wiegt die eigentlich. Nun die Waage zeigte am 1. Juni - jepp war ich selber.... - 102,9 kg an. Das sind 20 kg mehr als ich vor zwei Jahren hatte. Eine Elfe werd ich nicht mehr und will ich auch nicht, aber wenn es 80-82 kg werden würden das wäre schön.





Normalerweise sollte man ja das was nicht mehr passt weggeben, aber ich will mir jetzt nicht unbedingt neue Klamotten kaufen eben nachhaltig, so hab ich das was ich habe nach Größe bzw. passt bei Gewicht soundso sortiert und das was dann zu groß ist kommt gleich weg. Ganz unrealistische Größen sind schon entsorgt.

Und wo ist die Sonne und die Wärme? Weg. Dafür regnet es und tut der Natur gut. Aber mir ist trotzdem kalt.

Freitag bin ich jetzt nicht gelaufen, da ich geputzt habe. Muss ja auch sein. Und da hatte ich Bewegung genug. Ich sag nur Reihenhaus 3 Stockwerke.... 

Wünsch Euch ein schönes Wochenende. Und nein ich hab mich noch nicht auf die Waage gestellt. Ich mach das dann immer Montag früh.


Liebe Grüße

Ursula
PS: Mehr Samstagsplausch bei Andrea.